Neues DX-Flaggschiff: Nikon D500

In der brandneuen Nikon D500, dem neuen DX-Top-Modell (mit APS-C-Sensor)  kommt das gleiche leistungsstarke AF-System mit 153 Messfeldern zum Einsatz wie in der D5. Es stellt eine schnelle und hochpräzise Erfassung des Motivs und Nachführung der Schärfe sicher – selbst während einer Aufnahmeserie mit ca. 10 Bildern pro Sekunde. Mit der Möglichkeit, Videos in 4K UHD direkt in der Kamera aufzunehmen, erfüllt die D500 die Ansprüche multimedial arbeitender Profis. Die neue Bildverarbeitungsengine EXPEED 5 unterstützt eine herausragende Bildqualität über einen großen Empfindlichkeitsspielraum von ISO 100 bis 51.200 (erweiterbar bis Hi5; entspricht ISO 1.640.000).

Die D500 kombiniert die Kompaktheit und Mobilität des DX-Formats mit einer professionellen Ergonomie und Ausstattung. Sie verfügt über einen neigbaren Monitor mit Touch-Funktionalität und unterstützt SnapBridge, das durch eine ständige Verbindung eine wesentliche Vereinfachung der Kommunikation zwischen Kamera und Smartphone oder Tablet darstellt. Die Kamera ist kompatibel zum neuen Multifunktionshandgriff MB-D17 (optional), der die Verwendung alternativer Akkus/Batterien ermöglicht.

Wesentliche Features der D500:

Leistungsstarker Autofokus mit 153 Messfeldern
Das Autofokus-Modul Multi-CAM 20K der D500 verfügt über 153 dicht angeordnete Fokusmessfelder (davon 99 Kreuzsensoren), die einen sehr großen Teil des Bildfelds abdecken. Selbst schnelle Motive lassen sich damit präzise erfassen. Die Lichtempfindlichkeit des AF wurde ausgedehnt bis –4 LW* für das mittlere AF-Messfeld und bis –3 LW* für alle anderen Messfelder, wodurch der Autofokus auch bei extrem geringem Licht oder bei kontrastarmen Motiven einsetzbar ist. Eine neue AF-Engine und die Motiverkennung durch den RGB-Sensor mit ca. 180.000 Pixeln tragen ebenfalls zu den außerordentlichen Autofokus-Fähigkeiten in einer Vielzahl von Motivsituationen bei.

Highspeed-Serienfotografie mit ca. 10 Bildern pro Sekunde und bis zu 200 Aufnahmen in Folge (RAW, 14 Bit, verlustfrei komprimiert)
Die D500 ermöglicht rasante Bildserien mit einer Bildrate von ca. 10 Bildern pro Sekunde* und einer Serienlänge von bis zu 200 Aufnahmen (JPEG oder RAW 14 Bit, verlustfrei komprimiert), ohne dass die Aufnahmegeschwindigkeit abfällt. Auch Objekte in Bewegung lassen sich bei solch hohen Bildraten exakt innerhalb des weiten Sichtfelds verfolgen, wobei die Vorteile des ruhigen Sucherbilds und des derzeit größten Sucher-Sehfelds** von ca. 30,8° (diagonal) zum Tragen kommen.

D500_16_80E_back34r D500_back

4K-UHD-Video
Die D500 kann Videofilme in 4K-UHD-Auflösung aufnehmen (3840 × 2160, 30p/25p/24p) genauso wie in Auflösung 1080/60p, und das bis zu einer Länge von 29 min 59 s*. Die gleichzeitige Ausgabe via HDMI ist möglich. Zudem lassen sich mit der Kamera 4K-UHD-Zeitrafferfilme erzeugen. Im Full-HD- oder HD-Modus verringert der digitale Bildstabilisator** bei Filmaufnahmen aus freier Hand die Auswirkungen von Kameraverwacklung in horizontaler, vertikaler und Drehrichtung. Active D-Lighting bewahrt die Details in den Lichtern und Schatten für Videos mit natürlicher Wiedergabe der jeweiligen Lichtsituation.

Neue Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 5 für Empfindlichkeiten bis ISO 51.200, erweiterbar bis Hi 5 (entspricht ISO 1.640.000)
Die neue Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 5 der D500, die auch in der D5 zum Einsatz kommt, ermöglicht einen Standard-ISO-Bereich von 100 bis 51.200. Dieser Bereich kann abwärts bis auf Lo 1 (entsprechend ISO 50) und aufwärts bis auf Hi 5 (entsprechend ISO 1.640.000) erweitert werden. Die Bildverarbeitung garantiert außergewöhnlich hochaufgelöste Bilder und reduziert wirksam das Bildrauschen auch bei hohen ISO-Einstellungen. Der ebenfalls neue RGB-Belichtungsmesssensor mit 180.000 Pixeln steigert die Leistungsfähigkeit des Motiverkennungssystems. Eine Flimmerreduzierung für Fotos verringert das Auftreten von Belichtungsunterschieden unter der Beleuchtung mit flimmernden Lichtquellen.

Neigbarer, hochauflösender 3,2 Zoll Touchscreen-Monitor
Der berührungssensitive Monitor der D500 erschließt eine Vielzahl von Bedienmöglichkeiten. Dazu gehören – wie bei der D5 – der schnelle Bildwechsel mittels Bildscrollleiste und die Texteingabe; darüber hinaus stehen Touch-AF und Touch-Auslösung (bei Fotoaufnahmen) zur Verfügung. Der neigbare Monitor mit dreiteiliger Scharnierstruktur erlaubt die ungehinderte Betrachtung des Livebilds bei einer Vielzahl von Kamerapositionen, sodass der Benutzer stets aus bequemer Haltung heraus fotografieren und filmen kann. Und schließlich ermöglicht der große 8-cm-Monitor (3,2 Zoll) der D500 mit deutlich verbesserter Auflösung (2,359 Mio. Punkte) dem Fotografen das Festlegen und Überprüfen der Schärfe.

SnapBridge-Unterstützung ermöglicht die Verbindung der Kamera mit Mobilgeräten mittels Bluetooth und Wi-Fi
Wenn die SnapBridge-Anwendung installiert ist, kann die D500 eine dauerhafte Verbindung via Bluetooth oder WLAN zu einem Mobilgerät aufbauen (als kostenloser Download verfügbar). Daraus ergeben sich vielfältige Funktionen: Mit der D500 aufgenommene Bilder lassen sich automatisch auf das Mobilgerät übertragen und genauso automatisch auf NIKON IMAGE SPACE hochladen und sichern. Sie können außerdem auf dem Mobilgerät die in der Kamera gespeicherten Fotos durchsehen, sowie Orts-, Datums- und Uhrzeitinformationen in Bilder einbetten. SnapBridge eröffnet so neue Nutzungsmöglichkeiten für Bilder, die mit der D500 aufgenommen worden sind.

Weitere Informationen unter: imaging.nikon.com/lineup/microsite/d500/de/

2017-06-22T18:55:53+00:00 8. Januar 2016|Categories: Kameras, News, Technik|Tags: , , , , , , |

Hinterlassen Sie einen Kommentar