Mit dem 27″ SW271C 4K-Monitor bietet BenQ überragende Bildqualität für die professionelle Bildbearbeitung.

von Benjamin Lemm

© Fotos picture republic

Dass das taiwanesische Unternehmen BenQ ausgezeichnete Monitore für Fotografen und Fotokünstler herstellt, ist inzwischen allgemein bekannt. Auch der neue 27“ 4K-Monitor SW271C gehört in diese Kategorie und überzeugte in unserem Test auf ganzer Linie. Dank Hardwarekalibration ist die Kalibrierung auf einem internen Chip gespeichert und bleibt auch bei einem Computerwechsel erhalten. Die erste, sehr penible Kalibrierung wird bereits im BenQ-Werk vorgenommen – der beiligende Individual Calibration Report dokumentiert diese bis ins kleinste Detail.

Dank der 3840 x 2160 Pixel im Abstand von 0,155 mm liefert der SW271C auf 27 Zoll ein scharfes Bild, das die Arbeit mit großformatigen Fotos zum reinsten Vergnügen macht und kleinste Bilddetails auch bei starker Bildvergrößerung punktgenau darstellt. Der Monitor bietet ein Kontrastverhältnis von 1000:1, die Darstellung von Schwarz ist überragend satt und lässt sehr dunkle Bilddetails ausgesprochen „saftig“ erscheinen. Auch die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung über den gesamten Bildschirm hinweg ist homogen und gibt keinen Anlass zur Kritik. Die angegebene maximale Leuchtstärke von 300 cd reicht vollkommen aus, um bei Tageslicht am Monitor zu arbeiten. Tatsächlich empfehlen wir für die Nutzung eher geringere Bildschirmhelligkeiten, da diese das Auge schonen und ein angenehmeres Arbeitserlebnis liefern.

Der breite Betrachtungswinkel des Monitors von 178° erlaubt dank IPS-Technik eine positionsunabhängige, gleichbleibende Bildwahrnehmung. So behalten die Farben auch schräg von der Seite betrachtet ihre Leuchtkraft, was vor allem dann praktisch ist, wenn man zu mehreren Personen die Qualität eines Bildes beurteilen möchte.

Der Hotkey-Puck erleichtert die Navigation durch das Onscreen-Menü erheblich und sorgt für ein angenehmes Nutzererlebnis.

Das Nutzererlebnis des Monitors ist auch dank des mitgelieferten Hotkey-Pucks ein sehr angenehmens – dieses über ein Kabel mit dem Bildschirm verbundene Steuerungsgerätchen erleichtert die Navigation durch das Onscreen-Menü, das auf Wunsch am rechten unteren Bildschirmrand aufpoppt, deutlich. So sind die Tasten 1, 2 und 3 des Pucks frei belegbar – zum Beispiel mit der eigenen Kalibrierung oder zum Anwählen verschiedener Modi wie dem integrierenten Schwarz-Weiß-Modus, sRGB oder Adobe RGB. Letzteres stellt der Monitor laut Hersteller zu 99 % dar, sRGB zu 100 %.

Anwählen lässt sich das Onscreen-Menü wahlweise auch über die fünf frontal am rechten unteren Bildschirmrand eingelassenen Tasten, die sich gleich neben dem Powerbutton befinden. Das Menü an sich ist übersichtlich und klar strukturiert, sodass sich die gewünschten Einstellungen problemlos anwählen und verändern lassen.

Im Lieferumfang des SW271C enthalten ist außerdem eine innen mit Samt verkleidete Blendschutzhaube, die dafür sorgt, dass die Bilddarstellung nicht durch von der Seite oder von oben kommendes Umgebungslicht verfälscht wird und wahlweise auch im Hochkantformat genutzt werden kann. Das Stecksystem der Haube allerdings ist etwas unpraktisch – die Konstruktion aus fünf verschiedenen Teilen lässt sich nur umständlich installieren und rastet mit seinen Befestigungsnasen nur mit ein wenig Geduld an der Bildschirmseite ein. Nach erfolgreicher Installation wirkt die Konstruktion dennoch sicher und solide. Zwar ist die Verarbeitung an sich in Ordnung – hier bieten andere Hersteller allerdings elegantere Lösungen – Stichwort Magnethalterung.

Das Onscreen-Menü ist übersichtlich und klar strukturiert, sodass sich die gewünschten Einstellungen problemlos anwählen und verändern lassen.

Clever: Eine in die Blendschutzhaube eingelassene Luke erlaubt die Nutzung eines Kalibrationsgerätes, ohne dass die Haube abgenommen werden muss. Die Kalibrierungseinheit ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat erworben werden. Hier empfehlen wir die Kalibrationslösungen von X-Rite oder Datacolor, mit denen wir auch bei vergangenen Tests immer wieder gute Erfahrungen machen konnten.

Anschließen lässt sich der SW271C an Computer oder Notebook wahlweise über USB-C, Displayport 1.4 oder zwei HDMI 2.0 Anschlüsse; die entsprechenden Kabel sind im Lieferumfang enthalten. Der USB-C-Anschluss liefert dabei mit 60 Watt genug Energie, um zum Beispiel ein 16″ Macbook zu betreiben und macht somit ein zusätzliches Stromkabel überflüssig. Zwei USB-Downstream-Ports erlauben weiterhin den Anschluss von Maus und Tastatur direkt am Bildschirm; auch ein SD-Kartenslot ist enthalten – dabei werden die Formate SD, SDHC, SDXC und MMC unterstützt.

Mit Blick auf die Zukunft stellt sich hier allerdings die Frage, warum man den Monitor nicht gleich mit zwei der (immerhin namensgebenden) USB-C-Ports ausgestattet und stattdessen auf einen der beiden HDMI-Ports verzichtet hat. Tatsächlich hätten wir für den Test gerne zwei USB-C-Ports zu Verfügung gehabt, da sie uns die Nutzung eines HDMI-Adapters erspart hätten.

Zu den Anschlüssen des SW271C gehören unter anderem zwei HDMI-Ports, ein Displayport sowie ein 60W USB-C-Anschluss.

Fazit

Während des Tests machten wir durchweg positive Erfahrungen mit dem SW271C. Dabei überzeugten uns vor allem die überragende Bildqualität und die angenehme Handhabung des Gerätes, die bei der Bildbearbeitung für viel Freude sorgten. BenQ hat hier einen leistungsstarken Monitor mit einem exzellenten Gesamtpaket für die Bildbearbeitung geschaffen, das für den Preis von 1.499 Euro keine Wünsche offen lässt. Die saubere Verarbeitung, die Ausstattung inklusive variabler Blendschutzhaube sowie weitere Features wie der BenQ-spezifische Hotkey-Puck überzeugen und erhalten unsere uneingeschränkte Empfehlung.

Allgemeines

Hersteller: BenQ

Vertrieb: www.benq.eu

Preis  [UVP]: 1.499 €

 

Technische Daten/Ausstattung

Panel: IPS

Physikalische Auflösung: 4K UHD (3840×2160)

Diagonale: 27 Zoll, 684 mm 16:9

Pixelabstand: 0,155 mm

Hintergrundbeleuchtung: LED

Farbraum: 99% Adobe RGB, 90% P3, 100%sRGB

max. Farben: 1.070 Milliarden

Kontrastverhältnis: 1.000:1

Leuchtstärke: 300 cd/m²

Lookup Table: 16 Bit Lut

Betrachtungswinkel horizontal und vertikal: 178°

Hardwarekalibrierung: ˜•

Monitor schwenkbar (Pivot): ˜• (90 °)

Lichtschutzblende: im Lieferumfang enthalten, horizontal und vertikal nutzbar

Vesa-Halterung montierbar: ˜• (100 x 100 mm)

horizontaler Schwenkbereich: 90 °

vertikaler Schwenkbereich: -5°, -20°

Abmessungen (BxHxT): 647 x 388 x 75 mm

Gewicht: 10,9 kg

 

Anschlüsse

Displayport: • DisplayPort (v1.4)

HDMI: • 2x HDMI (v2.0)

USB C: •  (PD60W, DP Alt mode, Data)

USB-Hub: • 2 USB-Downstream-Ports (USB 3.1)

Kartenleser: SD/MMC type

 

Besonderheiten

99% Adobe RGB-Farbraum, Lichtschutzblende mit Luke für Kalibrationsgerät in Lieferumfang enthalten, USB-C-Eingang stellt 60 Watt Stromversorgung für Notebook bereit, Steuerung über Hotkey Puck

 

Diesen Test finden Sie in der Ausgabe 06/2021.