Mit einem besonderen Rucksack-Modell will auch Rollei etwas für die Umwelt und den Naturschutz tun. Der aus recyceltem Material hergestellte Outdoor-Rucksack bietet viel Platz für zwei bis drei Kameras plus entsprechende Objektive und Zubehör.

 von Maxi Hupp

© Fotos von Maxi Hupp

Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind mittlerweile überall präsent. Auch das deutsche Unternehmen Rollei hat es sich auf die Fahne geschrieben, etwas zum Schutz der nachfolgenden Generationen zu tun und setzt sich nun selbst gezielt für eine Veränderung in der Produktion ein. Einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz will das Unternehmen unter anderem mit der Einführung der neuen Rucksack-Linie „Fotoliner Ocean“ leisten. Die speziellen Rucksäcke bestehen hauptsächlich aus recycelten 0,5 Liter Plastikflaschen. Im Herstellungsprozess werden die alten Plastikflaschen zunächst zu einem Kunststoff-Granulat und dann weiter zu strapazierfähigem Stoff aus sogenannten „PEF-Fasern“ verarbeitet.

Wir haben das größte Modell der neuen Serie – den „Fotoliner Ocean Pro“ – getestet. Er besteht aus genau 49 recycelten Flaschen. Daneben findet man noch vier weitere Rucksack-Modelle in unterschiedlichen Größen und Ausführungen.

Geräumig, durchdacht und gut ausgestattet

Der „Fotoliner Ocean Pro“ besticht durch ein großes Hauptfach, das rund 33 Liter Fassungsvermögen hat und folgende Maße aufweist: 46 x 34 x 20 Zentimeter. Es lässt sich durch die variablen Trennwände, die mit Klett fixiert werden können, komplett frei und individuell an die Bedürfnisse des Fotografen und dessen Equipment anpassen. Primär erfolgt der Zugang zu diesem geräumigen Fach von der Rückseite des Rucksacks. Dabei lässt sich das Fach vollständig aufklappen. Auf diese Weise erhält man perfekten Zugriff auf sein Material. So ist das Equipment auch entsprechend gut gegen Diebstahl geschützt, da das Fach beim Tragen am Rücken liegt. Das Innenteil lässt sich außerdem herausnehmen. Das unterstreicht einmal mehr die Flexibilität dieses Modells.

Zusätzlich dazu hat Rollei den „Pro“ auch mit einem seitlichen Schnellzugriff-Fach ausgestattet. Es ermöglicht ein rasches Zugreifen beispielsweise auf eine Kamera mit montiertem Objektiv. Besonders auf Reisen oder allgemein unterwegs  ist das immer wieder von Vorteil und wird von den meisten Fotografen gerne genutzt.

Geschützter Stauraum für Notebook und Co.

Weiter bietet der Rucksack ein großes Vorderfach mit einer Einschub-Tasche für Mulitmediageräte wie Laptop oder Tablet von bis zu 13 Zoll. Für ambitionierte Fotografen ist das Mitführen von Speichergeräten mittlerweile oft ein absolutes Muss. Deswegen ist eine solche Einschub-Tasche sehr sinnvoll. Somit kann der Laptop immer mit dabeisein und ist gleichzeitig durch die Polsterung gut geschützt. Das vordere Fach bietet darüber hinaus aber auch noch etliche weitere Staumöglichkeiten für Ladekabel, Speicherkarten und sonstige Kleinteile, die man als gut ausgestatteter Fotograf zwangsläufig braucht.

Apropos Stauraum: Auf der aufklappbaren Innenseite des Hauptfachs finden sich ebenfalls drei weitere flache Fächer, die mit einem Reißverschluss verschlossen werden können. Hier lassen sich zum Beispiel wunderbar Objektiv-Filter sicher verstauen.

An der Außenseite befindet sich – wie bei den meisten Rucksäcken dieser Klasse – ein Fach, das beispielsweise für den Transport einer Trinkflasche geeignet ist. Hier lässt sich auch ein kleines, handliches Stativ problemlos einstecken. Aber es wurde natürlich auch an größere Stative gedacht: Diese können mittels zwei verstellbarer Riemen an der Außenseite des Rucksacks mittig arretiert werden. Um dem Verrutschen des Stativs nach unten vorzubeugen, kann es dabei in eine kleine Lasche an der Unterseite eingeführt werden. Somit ist das Stativ fest montiert und der Fotograf ist auch für abenteuerlichere Touren wunderbar gerüstet.

Highlight USB-Anschluss

Eines der Highlights verbirgt sich an der Außenseite des „Ocean Pro“: Ein integrierter USB-Anschluss, der von der Innenseite beispielsweise mit einer Powerbank gespeist werden kann, ermöglicht dem Fotografen mobiles Laden von Smartphone oder sonstigem Akku-Gerät. Dabei ist das Kabel sauber aufgeräumt und die „Energiequelle“ im Inneren gut vor Wind und Wetter geschützt. Gerade bei niedrigen Temperaturen ist das wegen der kältebedingten Entladung bei Elektrogeräten von großem Vorteil.

Schlichtes Design

Auch äußerlich überzeugt der „Ocean Pro“ durch seine Schlichtheit. Hier kann er vor allem durch die optisch ansprechende Kombination aus grau und schwarz mit seinen blauen Akzenten punkten. So sind zum Beispiel die Zipper in einem kühlen Blauton gefertigt. So soll sicherlich der Bezug zum Meer und dem ganzen Thema Umweltschutz und Recycling durch PET-Flaschen hergestellt werden. Die streng rechteckige Form mit abgerundeten Ecken ist gut gelungen und ansprechend. Auch die Farbgebung im Innern ist mit den freundlichen hellgrauen Tönen geschmackvoll und gefällt uns gut.

Das „Pro“-Modell eignet sich also nicht nur als Outdoor-Rucksack, sondern auch als schicker Begleiter auf einem Städtetrip.

Wetterbeständig und robust

Der Name des „Ocean Pro“ ist fast Programm. Der Outdoor-Rucksack hat wasserdichte Reißverschlüsse. Zusammen mit dem mitgelieferten Regencape ist der Rucksack bestens gegen Feuchtigkeit und Wasser geschützt. So kann auch bei starkem Regen  eigentlich nichts mehr schiefgehen. Der Regenschutz befindet sich im Übrigen schön verstaut an der Unterseite des Rucksacks in einem kleinen Fach.

Stichwort Unterseite: Auch hier hat Rollei in Sachen Witterungsbeständigkeit vorgesorgt: Durch vier Standfüße und eine gummierte Unterseite kann der Rucksack bei Verschmutzung kinderleicht gereinigt werden. Alles in allem braucht man sich also als „Outdoor-Fotograf“ auch bei schlechtem Wetter keine Gedanken um den Rucksack und die Ausrüstung  zu machen.

Flexibel für jede Art von Equipment

In unserem Test zeigte sich erwartungsgemäß, dass der Rucksack durch die hohe Flexibilität im Hauptfach komplett frei mit jeder Art von Equipment bestückt werden kann. In einer ersten Konstellation hatten eine Canon EOS 5Dmk3, eine Canon EOS 6D sowie eine Canon EOS R6 mit Standard-, Tele- und Weitwinkelobjektiv gut Platz. Aber auch das Mitführen einer DJI Mavic 2 Pro Drohne inklusive Steuerung und Ersatzakku sowie einer normalen Hauptkamera plus Wechselobjektiv war problemlos möglich. Dabei war in beiden Fällen immer noch genug Platz für Zusatz-Equipment wie Ladekabel. Gerade für Reisefotografen ist das Thema Drohne mittlerweile sehr wichtig. Deshalb kann die sichere Verstauung im Rucksack durchaus ein Kaufkriterium sein.

Tragekomfort

Der „Ocean Pro“ trägt sich durch sein ausgeklügeltes System sehr angenehm. Er fühlt sich fast so leicht an wie Unterwasser. Spaß beiseite: Der Rucksack ist mit einem Brust- und einem Beckengurt optimal ausgestattet. Beide Gurte können selbstverständlich individuell in der Länge verstellt und an den Fotografen angepasst werden. Dadurch ist eine gute Stabilität auf Reisen oder bei sportlicher Aktion wie etwa Wandern oder Mountainbiken garantiert. Der Beckengurt kommt zusätzlich mit einer Reißverschluss-Tasche, in der man auch noch Kleinigkeiten verstauen kann. Dem Tragekomfort tut das keinen Abbruch. Die Gurte erwiesen sich in unserem Test als sehr angenehm – auch nach längerer Tragezeit. Das liegt gewiss auch an der speziellen Rückenpolsterung, die sich an den Rücken des Fotografen anschmiegt. Sie ist darüber hinaus atmungsaktiv. Das ist besonders bei sportlichen Aktivitäten und längeren Touren von großem Vorteil.

Zusätzlich ist an der Oberseite ein breiter Tragegriff angebracht. Dieser sorgtdafür, dass der Rucksack auch problemlos mit der Hand getragen werden kann.

Fazit

Resümierend kann man sagen: Bei diesem Rucksack muss sich die Konkurrenz anstrengen, um Rollei das „Wasser reichen“ zu können. Es handelt sich schlichtweg um einen toprucksack für ambitionierte (Hobby-)Fotografen, die gerne draußen in der Natur unterwegs sind und trotzdem nicht auf Komfort verzichten möchten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei einer UVP von 199,99 € vollkommen. Wir können den kleinen „Umweltretter“ wirklich empfehlen.

Fotoliner Ocean Pro

Maße außen: 49 x 36 x 23 cm

Maße Kamera-Hauptfach: 46 x 34 x 20 cm

Volumen Kamera-Hauptfach: Ca. 33 L

Maße Vorderfach: 46,5 x 30 cm

Laptop-/Tabletfach: Für Geräte mit bis zu 13 Zoll

Weitere Ausstattung: Regenschutz verstaut in der Unterseite, Aufbewahrungstasche, integrierter USB-Anschluss

Material: RPET (recycelte Plastikflaschen)

Gewicht: Ca. 2,05 kg

UVP: 199,99 Euro