Scott Kelby in Köln

Scott Kelby - Foto: Regina Weiß

Manchmal gibt es sie, diese Tage, an denen man schon morgens merkt, dass irgendetwas Besonderes passieren wird. Der letzte Mittwoch war so ein Tag – der Himmel war für diesen Sommer überraschend blau und selbst auf der A57 fehlte der sonst typische Berufsverkehrsstau in Richtung Köln. Kurz vor Neun gab es an der Köln-Messe sogar problemlos einen Parkplatz, dazu noch gebührenfrei.

Kein Zweifel: das war ein Tag für Rockstars – und einen solchen, genauer gesagt DEN Rockstar der Photoshop-Welt, sollte ich heute treffen: Scott Kelby, der mit seiner „Adobe Photoshop Seminar Tour“ in der Köln Messe gastierte.

Kaum waren die Türen geöffnet, zog sich eine lange Schlange durch das Konferenz-Zentrum. © Torsten Kieslich

Allerdings war ich nicht der Einzige mit diesem Wunsch und schon nach kurzer Zeit waren rund 300 Teilnehmer der ersten und einzigen deutschen Station des inzwischen schon berühmten „Light it! Shoot it! Retouch it!“-Seminars versammelt.

Man muss sich dabei vor Augen führen, dass der Termin denkbar ungünstig mitten in der Urlaubszeit und dazu noch mitten in der Woche lag. Ein Punkt, den man in jedem Fall in Zukunft für die „Adobe Photoshop Seminar Tour“ verbessern wolle, wie Kelby später im Gespräch sagte.

Über das Seminar selbst gibt es eigentlich gar nicht viel zu berichten – wer Rockkonzerte kennt, weiß, was ich meine: es war lang (immerhin sieben Stunden), vollgepackt mit Wissen und auf die unnachahmlich lässig-professionelle Art präsentiert, für die Scott Kelby berühmt  ist.

Scott bot einen amüsanten Parforceritt von der Aufnahme – dazu hatte er insgesamt drei Models am Set – über die unterschiedlichen Möglichkeiten, mit zwei, höchstens drei Blitzen ein tolles Licht zu setzen bis hin zur schnellen und effektiven Retusche in Photoshop.

Scott am Retuschierplatz. © Torsten Kieslich

Hilfreich war hier, dass es seine Tipps und Tricks in sorgfältig aufbereiteten Unterlagen gab, so dass man sich voll und ganz auf die Show (Präsentation wäre hier ein viel zu steifes Wort) konzentrieren konnte.

Scott Kelby und Calvin Hollywood – zwei Größen der Photoshop-Szene im Gespräch. © Torsten Kieslich

Natürlich war Scott nicht allein auf der Bühne. Unterstützt wurde er von seinem Assistenten Brad Moore, der inzwischen schon so etwas wie einen eigenen Fanclub hat und vom deutschen Photoshop-Guru Calvin Hollywood, der zeigte, was man aus den vor Ort entstandenen Aufnahmen in kaum zehn Minuten machen kann, wenn man seine FAD-Technik (Freaky Amazing Details) anwendet.

Bei soviel geballter Information konnten die Teilnehmer dann auch den einzigen kleinen Kritikpunkt der ganzen Veranstaltungslage verdauen: die etwas dünne Versorgungslage, die im Wesentlichen aus Kaffee, Wasser und Tee bestand (zu unterscheiden an Farbe und Temperatur).

Vor dem Seminarraum gab es dann noch reichlich Gelegenheit, sich mit Informationen über Kelby Training und die NAPP

(National Association of Photoshop Professionals)  einzudecken, am Stand von OnOne die grandiosen Plug-Ins der Perfect Photo Suite in Augenschein zu nehmen oder in den neuesten Fotobüchern von Addison-Wesley zu stöbern.

Der Info-Stand von Kelbytraining.com – so leer war er nur vor der Veranstaltung zu sehen. © Torsten Kieslich

Die Frage, ob man ein solches Seminar besuchen sollte, ist ähnlich zu beantworten, wie die Frage, ob man sich ein Konzert seiner Lieblingsband ansehen sollte. Natürlich kann man alles, was gezeigt wurde, auch als Video sehen oder in Büchern nachlesen, doch das Live-Erlebnis ist eben doch noch einmal etwas anderes. Und Scott Kelby ist wirklich ein Rockstar – ich glaube, jeder der 300 Teilnehmer wollte ihm persönlich die Hand schütteln, Fragen stellen oder ein Foto mit ihm machen.

Auch in den Pausen war Scott Kelby für Gespräche und Autogramme zu haben. © Torsten Kieslich

Dabei war es erstaunlich, zu sehen, wie freundlich, offen und geduldig Scott Kelby, für den es immerhin, dank der Zeitverschiebung, etwa fünf Uhr morgens war, auf jeden einzelnen Teilnehmer, der ihn ansprach, eingegangen ist. Und das, nachdem er bereits am Vortag direkt vom Flieger in eine Buchhandlung gefahren ist, um dort Bücher zu signieren und Autogramme zu geben. Im Gespräch kommentierte er das mit den Worten „Ich mag eben Menschen“. Eine Einstellung, von der sich viele andere Trainer eine große Scheibe abschneiden können.

Ein ausführliches Interview mit Scott Kelby wird in der Ausgabe 6 des Pictures Magazin zu lesen sein.

Torsten Kieslich

Über Scott Kelby:

Scott Kelby ist Chefredakteur des „Photoshop User Magazine“, Präsident der „National Association of Photoshop Professionals“, Leiter der „Adobe Photoshop Seminar Tour“ und Gründer von Kelbytraining.com. Darüber hinaus ist er Bestseller-Autor zahlreicher Photoshop-Bücher.

2017-06-13T08:14:15+00:00 12. August 2011|Categories: News|Tags: , , , , , , , , , |

Ein Kommentar

  1. Mark Knöpfle 15. August 2011 um 13:09 Uhr- Antworten

    Ich bin positiv überrascht das auf dieser Seite schon so viel passiert, da bekommt man richtig Vorfreude auf das Heft.

    Alles gute für den Release!

    Grüße Mark

Hinterlassen Sie einen Kommentar